Damenuhren

Echte Damen tragen auch noch echte Damenuhren. Niemals würde sich solch eine erlauben, auf eine Handyuhr zu glotzen. Eher noch würde sie einen Gentleman auf der Straße nach der Uhrzeit befragen. Doch so wirkliche Damen sieht man teilweise auch nur noch in der Oberschicht. Nein, natürlich nicht nur. Es gibt überall Damen. Für viele ist eine Uhr nicht nur ein Messgerät für die Zeit, sondern auch ein Schmuckstück der besonderen Art. Passen die Schuhe nicht zu einem Kleid, so werden neue gekauft. Ungefähr so schaut es auch mit der Damenuhr aus. Wer wirklich auf Mode und Stil steht, hat sicherlich zehn verschiedene Uhren zu Hause. Eine elegante, eine modische, eine sportliche, eine legere und so weiter. Es gibt ja schließlich für jeden Anlass welche. Zu Hochzeiten wird man in der Regel eher die teure Familienuhr nehmen. Jene Damenuhr, welche schon die Großmutter getragen hat. Diese ist natürlich komplett in Gold und zeigt jedem, wie viel sie einem bedeutet. Jeder auf dieser Feier, wird neidisch sein und sie angucken. Deswegen tragen Damen auch Uhren, um auf zu fallen. Man möge natürlich nicht alle in einen Topf werfen. Aber vielen ist dies wirklich ein Anliegen. Welche Frau möchte nicht gerne im Mittelpunkt stehen und es allen zeigen.

Damenuhren müssen aber nicht immer zwangsläufig in Gold sein. Es gibt auch Plastikuhren die total überzeugen können. Vor ein paar Jahren war breite Uhrenbänder total der Trend. Am besten in Neonfarben. Im Moment wiederum, sind es eher silberne, einfache Ausführungen. Eventuell mit Rosa Ziffernblatt. Die Farben sind weniger Flashig, eher Pastel. Man darf aber gespannt sein, welcher Trend noch so auf uns zu kommt. Wie gesagt in der oberen Schicht, regiert immer noch das Geld. Da heißt es, um so mehr Gold um so besser. Eine noble Gesellschaftsdame wird man wohl nie mit einer neon pinken Swatchuhr sehen. Es sei denn, diese nennt sich Paris Hilton und der ist sowieso die Geschmackslosigkeit angeboren. Möchte man eine Damenuhr verschenken, so sollte man die Beschenkte unbedingt genauer kennen. Ein Fehltritt kann hier ganz schön ins Auge gehen. Am besten informiert man sich mal über den generellen Kleidungsstil, daraus kann man schon einiges schließen. Bei eleganten Outfits, sollte die Uhr auch eher so ausfallen. Dabei ist aber zu bedenken, dass man die Menschen privat kennen sollte. Nur weil eine Frau im Büro im Anzug rum läuft, heißt das noch lange nicht, dass sie dies auch privat tut.

Kann auch gut möglich sein, dass sie nach Feierabend ins Hippie Outfit schlüpft. Deswegen ist es von Vorteil, wenn man sich doch etwas informiert, über diese Person. Aber in der Regel kennt man bei guten Kollegen den Geschmack ein wenig. Wenn nicht, warum um Gottes willen möchte man dieser Person eine teure Uhr schenken? In manchen Fällen, tut es auch eine Tafel Schokolade. Eine Uhr sollte man nicht lieblos schenken oder kaufen. Sie sollte ein Geschenk aus dem Herzen sein. Mit solch einem Stück, zeigt man dem Gegenüber auch, wie gut man ihn kennt und vor allem wie lieb man ihn hat. Also ran an die Uhr und ein schönes Geschenk machen.